MSR-Team gewinnt die Cross-Finals

FRAGEN UND ANTWORTEN - Bischhäuser Maxi Wills landet im Team ganz vorne

VON MAURICE MORTH 

Bericht der Werra-Rundschau vom 31.08.2022

 

Bauschheim/Bischhausen – Der junge Bischhäuser Motorsportler Maximilian Wills (20) vom MSC Waldkappel-Breitau kann sich einen weiteren Erfolg auf die Fahne schreiben. Am vergangenen Wochenende sicherte er sich mit dem Team der MSR-Rennserie (Motor-Sport-Ring) bei den Cross-Finals im hessischen Bauschheim den Titel gegenüber 18 anderen Rennserien. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

 

Worum ging es?

Die Frage nach der schnellsten Amateur-Motocross-Serie der Bundesrepublik bildete 2007 den Ursprung der CrossFinals-Veranstaltung– und genau darum ging es auch in diesem Jahr in Südhessen.

 

Wie viele Motocross-Fahrer waren dabei?

An die 150 Piloten aus 19 verschiedenen Regionalserien aus ganz Deutschland gingen an den Start, um herauszufinden, wer der Beste ist.

 

Wie funktioniert der Cross-Finals-Modus?

Damit sich die Serien bestmöglich vergleichen können, kommen aus vier verschiedenen Hubraum-Klassen die jeweils zwei bestplatzierten Fahrer zum Rennen – es entsteht somit ein Serienteam aus acht Fahrern. Mit den Laufergebnissen aller vier Klassen wird eine Teamwertung ermittelt und so die schnellste Rennserie gekürt. Die Platzierung erfolgt über die Addition der reinen Rennplatzierungen der einzelnen Fahrer und ergibt so die Teampunktzahl. Die drei schlechtesten Läufe werden gestrichen, das Team mit den wenigsten Punkten darf sich schnellste Rennserie Deutschlands nennen.

 

Wie schnitt Maxi Wills ab?

Der Bischhäuser ging in der Klasse MX2 an den Start. Im ersten Wertungsrennen stürzte er und wurde 20. und im zweiten landete er auf einem starken 9. Platz – macht im Gesamtklassement also Platz 15. Weil auch seine Teamkameraden aus der MSR-Serie so gut drauf waren, reichte es am Ende mit knappen zwei Punkten Vorsprung für den Sieg.

 

Wer komplettierte das MSR-Team?

Mit dabei waren neben dem Bischhäuser Maxi Wills Eric Schönburg, Kevin Winkle (beide MX1), Steven Gudat (MX2), Miko Gräb, Max Eppelmann (beide 85), Luca Nierychlo und Sotiris Gkovaris (beide 65). Foto: PRIVAT

 

Unter dem nachstehenden Link findet Ihr einen tollen Einblick hinter die Kulissen der Cross Finals von Anke und Helga Sigmund. https://blog.msr-motox.de/ein-blick-hinter-die-kulissen/?fbclid=IwAR2Tzv3JScjxK7eOHVg2TRX1TozMPnofgYQr1xO15Fbx9VK-vHRBdBFqDoY

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 31. August 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen