DEM Finalläufe in Kempenich & Rüdersdorf

Enduropokal Championats Sieger Maximilian Wills

MSC Fahrer mit fantastischen Ergebnissen in dieser schwierigen Saison

 

An den letzten beiden Wochenenden fanden insgesamt 3 Wertungsläufe der Deutschen Enduro Meisterschaft statt. Trotzt der derzeitig verschärften Maßnahmen konnten die Läufe durch gut vorbereitete Hygienemaßnahmen stattfinden. Am 25 Oktober fand der fünfte Lauf in Kempenich und am 31.10 + 01.11. fanden die beiden letzten beiden Wertungsläufe in Rüdersdorf nahe Berlin statt. Für den MSC Waldkappel Breitau e.V. im ADAC gingen die Fahrer Maximilian Wills und Julian Larbig an den Start. Durch Wills starte Leistung in den vergangenen Läufen, hatte er starke Chancen, seine Klasse E1B und auch das B-Championat zu gewinnen. Larbig konnte am Jahresanfang viel mit Wills trainieren, konnte dadurch gute Leistungen in den Läufen zeigen und hatte somit gute Chancen auf eine Podiumsplatzierung in der Meisterschaft seiner Klasse E3B.

In Kempenich wurden vier Runden mit einer jeweiligen Etappe von 52 km gefahren. Es wurden pro Etappe zwei Sonderprüfungen gefahren, die erste Sonderprüfung war auf mehreren Äckern mit kleinen Waldstücken abgesteckt und die zweite Prüfung war in einer Lavagrube mit integrierten Wiesen und Acker Abschnitten. Hierdurch mussten sich die Fahrer innerhalb einer Sonderprüfung an mehrere Untergründe gewöhnen.

Wills: Da Wills in dem B-Championat als Führender ins Rennen ging, musste er auch als erstes in die Sonderprüfung starten. Da sich hier noch keine Fahrspur oder Anlieger gebildet hatten, wurde die erste Prüfung sehr rutschig für Ihn. Er ließ sich aber dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und fuhr eine Bestzeit nach der anderen. Am Ende gewann er mit großem Vorsprung seine Klasse E1B und das B-Championat. „Ich habe wenig Fehler gemacht und es machte mir tierisch Spaß mal wieder auf festem Boden zu fahren“. So Wills

Larbig: In der Klasse E3B war bei diesem Rennen eine große Anzahl von Fahrern an den Start gegangen. Larbig konnte sich trotz der vielen Starter am Ende auf die zehnte Position vorkämpfen, dennoch war er mit seiner Leistung nicht zufrieden: „Da die Saison zunächst sehr gut anfing und nun auch wieder harter, fester Boden als Untergrund vorzufinden war, ist meine Platzierung sicher nicht das, was Ich mir vorgestellt hatte. Ich freue mich schon auf den zweitägigen Finallauf und bin bestrebt, die Kurve zum Saisonabschluss wieder in die Aufwärtsrichtung zu lenken“.

 

Finallauf in Rüdersdorf bei Berlin. Die Etappe mit 60 km wurde am Samstag dreimal gefahren und pro Runde mussten zwei Sonderprüfungen gefahren werden, die Sonderprüfungen waren identisch mit dem Weltmeisterschaftslauf, der 2018 gefahren wurde. Zusätzlich wurde am Ende nochmal eine Sonderprüfung gefahren, insgesamt sieben Prüfungen. Sonntag wurden zwei Runden mit insgesamt vier Tests gefahren. Die erste Prüfung bestand aus einem Extrem Test und die zweite Prüfung aus einem Endurotest. Beide Prüfungen waren mit vielen steilen Auf- und Abfahrten, einem Steinfeld, querliegenden Baumstämmen versehen und waren dadurch für die Fahrer sehr anspruchsvoll. Zusätzlich waren auf der zu fahrenden Etappe einige Zeiten sehr eng bemessen, sodass die Starter kaum Zeit zum Verschnaufen hatten. Der nächtlich einsetzende Regen am Samstag und Sonntag zog sich bis in den frühen Vormittag, wodurch die ohnehin schwer zu fahrenden Etappe und die anspruchsvollen Prüfungen durch den entstehenden Schlamm noch schwieriger und kräftezehrender wurde. Hierdurch wurde die Veranstaltung mit Abstand die anspruchsvollste in dem diesjährigen Rennkalender.  

Wills: Mit großem Vorsprung in seiner Klasse E1B und um B-Championat ging Wills in das letzte Rennwochenende. Er machte in der ersten Runde zwei kleinere Fehler, die für Ihn ohne folgen blieben. Aber er büßte dadurch Zeit ein. Wills konnte aber auch hier die Nerven bewahren und fuhr nach der ersten Runde Bestzeiten in den Prüfungen. Hierdurch holte er genug Punkte und gewann vorzeitig am Samstag schon in seiner Klasse den DMSB Pokal. Durch seine guten Zeiten konnte er auch die Führung im B-Championat ausbauen. Gefeiert wurde allerdings noch nicht, da Wills im letzten Wertungslauf am Sonntag das B-Championat gewinnen wollte. Da er hier seine Führung ausbauen konnte, ging er den Tag sehr ruhig und konzentriert an, wodurch er Fehlerfrei fahren konnte und seine Klasse und den Gesamtsieg im B-Championat einfahren konnte. Wills hatte jeden der sieben Läufe in der E1B Klasse gewonnen. “Das Maxi mit seinen 18 Jahren so überlegen das gesamte B-Championat gewinnen konnte, macht mich sehr, sehr glücklich“ so würdigte Maxis Vater und Betreuer Karsten Wills die Leistung während der gesamten Saison.

Larbig: Larbig konnte seine Leistung an diesem Wochenende noch einmal steigern und seine Kurve ging wieder nach oben. Die schweren, technisch anspruchsvollen und tief ausgefahrenen Prüfungen haben ihm mehr gelegen als bei den Läufen zuvor. Am Samstag konnte er in seiner Klasse den 5. Platz einfahren und am Sonntag sein Ergebnis nochmal toppen und landete im letzten Lauf der Saison auf dem dritten Platz. In der Meisterschaftswertung hat er an diesem Wochenende einen großen Satz nach vorne machen können und katapultierte sich auf den zweiten Platz, da zwei in der Meisterschaft vor ihm liegende Fahrer am letzten Wertungstag aufgrund der schlechten Witterung nicht an den Start gingen. „Ich bin mit dem Finale der Saison und meinem Vizetitel sehr zufrieden und gratuliere Maxi Wills zum Gewinn des Championat Titels des deutschen Enduro Pokals“ so Larbig glücklich nach dem letzten Lauf.

 

Der MSC Waldkappel Breitau e.V. im ADAC bedankt sich bei Maximillian Wills und Julian Larbig für die hervorragende Saisonleistung und bei Karsten Wills und Betreuern für die Betreuung der MSC Fahrer während der gesamten Saison. Wir blicken auf ein einzigartiges, turbulentes Jahr zurück und freuen uns umso mehr über die sportlichen Erfolge, die für den MSC eingefahren werden konnten. Der MSC hofft, dass die nächste Saison unter normaleren Bedingungen stattfinden und der Verein den heimischen Zuschauern auch wieder mit einer Enduro Veranstaltung rund um Waldkappel und Sontra und auf dem Husarenring Moto Crossläufe bieten können.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 06. November 2020

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen