Kaltenholzhausen: Tagessieg für Maximilian Wills, Gute solide von Leistung Kilian Hüge

20.10.2017

Maximilian Wills holt Tagessieg

Zum Saisonfinale der MSR-Rennserie im rheinland-pfälzischen Kaltenholzhausen am 7. und 8. Oktober 2017 konnten  der Husqvarna Pilot seine gute Saisonform eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Nachdem er im Zeittraining der MX-Light-Klasse eine Bestzeit auf der technisch anspruchsvollen Strecke erzielte, konnte er in beiden Rennläufen auf seiner 125er Husky als erster ans Startgatter gehen.

Nach einem mäßigen Start in Lauf eins, arbeitete er sich in den ersten drei Runden des Rennens kontinuierlich von Position 18 bis auf den zweiten Platz nach vorn und musste sich am Ende nur knapp dem Zweitplatzierten des Zeittrainings, Lucas Gutsmann geschlagen geben.

Den zweiten Lauf begann er als guter siebter und ließ sämtliche Kontrahenten bis zur dritten Runde hinter sich. Platz 1 ! Seine fehlerfreie Fahrt verhalf Maximilian nach der Distanz von 9 Runden am Ende nicht nur zum Erfolg in diesem Lauf, sondern er sicherte sich so auch den in seiner Klasse mit 47 Punkten.

Am Sonntag ging Maximilian in der Tageslizenzklasse an den Start und fuhr im Zeittraining die viertschnellste Zeit – eine außerordentlich beachtliche Leistung für den 15jährigen auf seiner 125er Husquarna, schließlich pilotierte der weitaus überwiegende Rest des Fahrerfeldes wesentlich hubraum- und auch leistungsstärkere Maschinen. Als zehnter gestartet holte er im Laufe des Rennens bis auf den fünften Platz auf und konnte sich in der letzten Rennrunde noch auf den vierten Platz vorkämpfen – eine hervorragende Leistung. An diesem Tag konnte nur ein Lauf in der Tageslizenzklasse ausgetragen werden, so dass er am Ende den vierten Gesamtrang belegte – eine hervorragende Leistung – Glückwunsch Maxi!

Kilian Hüge mit guter Leistung

Ach für Kilian Hüge, einen weiteren Piloten des MSC Waldkappel-Breitau, verlief das Saisonfinale in Kaltenholzhausen bei besten Streckenbedingungen durchaus erfolgreich. Kilian konnte auf seiner 65er KTM die sechstbeste Qualifikationszeit erreichen in einem mit 21 Startern ungewöhnlich stark gefüllten Fahrerfeld. Im ersten Lauf fuhr er beim Start als neunter durch die erste Kurve und überholte bis zum Ende der ersten Runde drei seiner Gegner. Nach einem Fahrfehler fiel er einige Plätze zurück, konnte den Lauf aber dennoch als achter beenden. Nach misslungenem Start im zweiten Lauf fuhr Kilian von Position 15 bis auf Platz sieben vor und erreichte so am Ende einen sehr beachtlichen sechsten Gesamtrang in der Klasse bis 65ccm – Sehr gut gemacht Kilian!

 

Für die kommende Saison wünschen wir allen Fahrern eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison – Weiter so!