Deutsche Enduromeisterschaft 2017 Uelzen & Dahlen

11.04.2017

Rennbericht: DEM in Dahlen am 11./12.03.2017

Bereits am 11./12.März ging es für die Fahrer des MSC Waldkappel-Breitau e.V. im ADAC zum Saisonstart der Deutschen Enduromeisterschaft (DEM) nach Uelsen nahe der holländischen Grenze.

Bekannt aus den letzten Jahren, ist diese Geländefahrt durch den sandigen Untergrund mit der langen Sonderprüfung im Tiefsand rund um den Baggersee berühmt berüchtigt. Das befestigte Fahrerlager war wie gewohnt auf dem Gelände eines ehemaligen Bundeswehrdepots der Firma van de Most. Besonderheit dieser Veranstaltung ist außerdem, dass der Veranstalter zwei Wertungstage angemeldet hat.

Die ca. 60 km lange Etappe hatte nicht viel zu bieten. Es ging überwiegend über Felder, wobei die Teilnehmer an den Zeitkontrollen bis zu 25 Minuten Zeit hatten. Die bereits erwähnte Sonderprüfung rund um den Baggersee wurde direkt nach dem Start angefahren. Danach führte die Etappe über Felder, Feldwegen und Teerstraßen zur zweiten Sonderprüfung. Diese war geprägt durch ein Waldstück mit angrenzendem Acker.

Die Teilnehmer mussten drei Runden der 60km langen Endurorunde unter die Stollen nehmen. Einzig die A-Lizenzfahrer mussten ein viertes Mal zur Sonderprüfung an den Baggersee, welche von Runde zu Runde immer ausgefahrener wurde.

Für den MSC waren folgende Fahrer am Start.:

A-Lizenz:

Klasse E2: Andreas Hassenpflug- Ergebnisse: Fahrtag 1: 18.Platz, Fahrtag 2: 14.Platz

 

B-Lizenz:

Klasse E2B: Dennis Riemann- Fahrtag 1: 28.Platz, Fahrtag 2: 29.Platz

Klasse E2B: Klaus Nennewitz- Fahrtag 1: 33.Platz, Fahrtag 2: nicht gestartet

Klasse E3B: Julian Larbig- Fahrtag 1: 18.Platz, Fahrtag 2: 18.Platz

Klasse E3B: Max Weiland- Fahrtag 1: 30.Platz, Fahrtag 2: 25.Platz

 

Rennbericht: DEM in Dahlen am 25./26.3.2017

 

Das komplette Kontrastprogramm zum Saisonstart in Uelsen erwartete den Rennzirkus im sächsischen Dahlen. Tiefe Schlammlöcher, anspruchsvolle Sonderprüfungen, Waldpassagen, Flussdurchfahrt, viele begeisterte Endurofans am Streckenrand und enge Etappenzeiten- Enduroherz was willst du mehr?

 

Bereits am Samstagabend lieferten sich die A-Lizenzfahrer beim Prolog ein Kampf um die schnellste Rundenzeit. Gespickt mit Baumstämmen, Steinen und Holzschnitt wurde der Parcours neben dem Fussballplatz aufgebaut und wurde von den Fahrern gut aufgenommen.

Die beiden Sonderprüfungen auf der Motocrosstrecke am Dahlener Burgberg und im Steinbruch in Meltewitz waren wie in den Jahren zuvor fast identisch, wobei einige Stellen verändert worden sind.

Auf der Etappe hatten die Fahrer mit Schlammlöchern und schwerem Gelände zu kämpfen, wobei sich dort schon oftmals die Spreu vom Weizen trennte.

 

Für die A-Lizenzfahrer hieß es 4 Runden a 75 km, die B-Lizenzfahrer hatten 3 Runden zu absolvieren.

 

Für den MSC waren folgende Fahrer am Start.:

A-Lizenz:

Klasse E2: Andreas Hassenpflug- Ergebnis: 13.Platz

 

B-Lizenz:

Klasse E2B: Dennis Riemann: Ausgefallen

Klasse E3B: Julian Larbig: 21.Platz

Klasse E3B: Max Weiland: 34.Platz

 

Der nächste Meisterschaftslauf zur Deutschen Enduromeisterschaft findet im August in Burg (bei Magdeburg) statt.