Ökologische Maßnahme 2013 (28.07.2013)

Der MSC Waldkappel-Breitau vernichtet Jakobskreuzkraut auf Weidegründen und unterstützt so Tierhalter im Werra Meissner Kreis. Die gelben Blüten machen sich gut in einem bunten Wiesenstrauß. Doch Tierhalter sind ganz und gar nicht begeistert. Seit Jahren breitet sie sich das giftige Gewächs immer weiter aus. Jakobskreuzkraut enthält Pyrrolizidin-Alkaloide, das sind Stoffe, die in der Leber zu giftigen Substanzen umgewandelt werden. Besonders bei Pferdehaltern ist die Pflanze gefürchtet, Pferde, aber auch Schweine reagieren besonders sensibel und schnell auf diese Alkaloide. Fressen Pferde die Blätter des Jakobskreuzkrauts, erkranken sie an einer Leberverhärtung, die von Tierärzten als Schweinsberger Krankheit bezeichnet wird und oft tödlich verläuft.

[alle Fotos anzeigen]